15 wichtige Stunden von Aristoteles

Aristotel war einer der bekanntesten Griechischphilosophen, ein gerader Schüler Platons, sowie dem Lehrer Alex. Makedonisch. Seine Werke waren auf verschiedene Thematik geschrieben: von Physik, die Musiken beginnend, der Rhetorik und der Sprachwissenschaft und die Politik, die Biologie und die Zoologie beendend.

Eine der Hauptfiguren der westlichen Philosophie seiend, hat er der Anfang der Bildung vieler Wissenschaften und der allumfassenden philosophischen Systeme gemacht
Im vorliegenden Artikel haben wir eine der wichtigsten Aussprüche der großen Griechischpersönlichkeit gesammelt:

1. Wahrhaftig wird der weise Mensch auf sich die Gefahr niemals heraufbeschwören, da weniges respektiert, jedoch wird er für die Errungenschaft des großen Ziels fertig sein, das Leben zurückzugeben.

2. Von der am meisten schlimmsten Form der Ungleichheit gibt es die Gleichstellung der ungleichen Sachen

3. Die Jugend befindet sich im Zustand die ganze Zeit, der von etwas der Trunkenheit ähnlich ist.

4. Wir werden wahrhaftig rechtmäßig, wenn wir die rechtmäßigen Taten machen; wir werden zurückgehalten, wenn wir die zurückhaltenden Taten machen; mutig, wenn wir die Taten begehen, die mit der Erscheinungsform der Tapferkeit verbunden sind.

5. Es gibt keine Genies ohne Wahnsinnstaten.

6. Der weiß, wen etwas – macht, aber, wer beginnt, zu verstehen – unterrichtet.

7. Die Flucht von den Unannehmlichkeiten – die Erscheinungsform der Feigheit.

8. Wir sind jener, als wir uns ständig beschäftigen. Die Vollkommenheit in der Personalakte wird mit der Zeit Gewohnheit

9. Leib und Seele ist es unmöglich, zu teilen.

10. Richtig handelt jener Mensch, der sich nur dann ärgern kann, wenn es wahrhaftig notwendig ist.

11. Ohne sich Mut niemals nichts zu ergeben, zu streben. Diese große Qualität des Verstands, die sofort hinter der Ehre folgt.

12. Jung ist es leicht, zu betrügen, weil sie in der Hoffnung leben.

13. Das, was wir machen können, können wir nicht machen.

14. Der findet, wen vom Vergnügen in der eigenen Einsamkeit oder der Gott, oder das Tier.

15. Niemand wird ohne Freunde, selbst wenn ihm als Ersatz leben, alles Mögliche des Wohls anzubieten.