Die Erziehung der Teenager

Den Teenager kann muss und man verwalten. Es ist nötig nicht Eltern die Demokratie mit den Kindern zu spielen, sondern auch die harte Diktatur wird überflüssig auch. Wählen Sie den Weg des Dialoges. Davon können Sie die Situation unter der Kontrolle halten.

Immer bemühen Sie sich, zu erkennen, mit wem sich Ihr Kind umgeht, seine welche Probleme beunruhigen, welche Musik er gern hat, zuzuhören, welche Filme ihm gefallen, sowie für welche Webseiten sich im Internet interessiert. Auch schauen Sie manchmal auf die Seite im sozialen Netz des Kindes hinein, sie Ihnen wird viel mehr als das Kind erzählen.

Sie beeilen sich nicht, heftig die negative Einschätzung den Geschmäcken des Teenagers zu geben, anders wird er in sich geschlossen werden, und Ihnen wird es schwierig sein wieder, mit ihm den Kontakt einzustellen. Die Jugendgeschmäcke ändern sich schnell, und, wenn Sie sich den Anschein geben werden, dass es Sie nicht schockiert, so ist es der Teenager davon selbst schnell wird weggehen.

Mit dem Teenager ist man notwendig ständig und viel, sprechen, dass er sich verloren und einsam in dieser Welt nicht fühlt.

Dem Teenager sind die heftigen Gefälle der Stimmung eigen, doch erlebt Ihr Kind die hormonale Aufrüttelung. Von Ihnen wird Maximum der Nachsicht und des Verständnisses gefordert.

Die Mutter und die Tochter

Man darf nicht nur der aufrichtigen Grobheit verzeihen. Seien Sie und zu seinem Verhalten aufmerksam. Drücken Sie bei der Tatsache nicht ein Auge zu, dass in der Schule die Drogen anwenden, sich versichernd, dass der Sohn – der Rauschgiftsüchtige oder das Töchterchen – narkomanka nur bei anderen vorkommen.

Sie folgen auf die Rede in Anwesenheit des Teenagers. Sie sind die erwachsenen Menschen, mit den widerstandenen Blicken, und, dass Sie „in den Herzen gesagt haben», nicht nachgedacht, kann den riesigen Abdruck in der Seele des Teenagers verschieben und, die ernsten Folgen haben.

Klatschen Sie nicht, schadenfroh seien Sie beklagen Sie sich das Leben. Man muss auf die brüchigen Schultern des Teenagers des Problems der innenfamiliären Beziehungen nicht aufladen. Einige Eltern gern (besonders, der alleinstehenden Mutter), haben, das Mitleid zu erregen, den Teenager auf die Seite abnehmend. Seiner darf man nicht strengstens machen. Die Mutter in Augen vom Teenager soll die Starke aussehen es ist moralisch, überzeugt in sich und lebenslustig.

Vergessen Sie nicht, dass das große Prozent der Suizide gerade auf das Teenageralter fällt, und dazu trägt die instabile Lage in der Familie, die Niedergeschlagenheit und die Verwirrung nicht selten bei. Seien die Optimisten Sie, und Ihr Kind wird verstehen, dass die Wirklichkeit nicht so und furchtbar ist, dass beliebige Probleme entschieden sind, wenn es nebenan die mögenden und verstehenden Eltern gibt.

Seien Sie glücklich!