Das Emfangskind. Aus der persönlichen Erfahrung

Danilka ist in unsere Familie (ich, der Mann, 12 Sommertochter) in 3,5 Jahre geraten. Und hat tatsächlich sofort begonnen, zu fallen. An allen Ecken und Enden. Wenn fiel, stieß sich vom Kopf. Nach dem Fallen lief zur Mutter, damit bemitlitten haben, haben bügelt. Fiel, bis ich mir bewußt gewesen bin hat gesagt: «Wenn du willst dass dich umarmt haben und haben geküsst, komm einfach heran. Ich werde auch dem Kuss» umarmen.

Offenbar die Erfahrung der vorigen Beziehungen und die Approbation der neuen Programme. Einerseits, das Gefühl der Schuld (ich habe abgegeben schlecht, Mal mich zieht andere Mutter) die Strafe (in diesem Fall – die Selbststrafe). Andererseits muss man die Liebkosung und die Portion der Liebe erleiden.

Mit dem zweiten Programm sind teilweise zurechtgekommen. Er fing an, viel weniger zu fallen, wurde lastitsja öfter. Aber der Kopf setzte fort, die Unannehmlichkeiten heranzuziehen. Im Alter von 5 Jahren ist gerade auf ihn, aus der ganzen Gruppe im Kindergarten, in der Turnhalle der Basketballring gefallen.  

Noch eine interessante Zeichnung aus den ersten Monaten des Lebens. Seit dem Morgen wachen wir auf (in einem Zimmer) sehe ich ihn und ich lächle (innen sieht er das Glück) und lächelt in die Antwort. „Ich mag dich». Und in die Antwort sieht die Stille, nur und lächelt. Und so ca. einen Monat, auf meine Anerkennungen in der Liebe das Lächeln und die Stille. Er war wie der trockene Schwamm, der zuerst napitat von der Liebe notwendig war. Und wo nach dem Monat wir jenes langersehnt gehört haben «Und ich mag dich».

So hat die zauberhafte Regel der Beziehungen «angesprochen Wenn du etwas bekommen willst, gib» zuerst zurück.

Die folgenden Besonderheiten ersten 3 Jahre des Lebens in unserer Familie. Danil selbst mit den Spielzeugen spielte nicht. Das einzige Spiel mit beliebigen Spielzeugen bestand im Folgenden: er warf sie für den Sessel, oder von des Stuhles mit den Wörtern: «Retten Sie, helfen Sie», erreichte, schweigend und warf mit den selben Wörtern wieder.

Mit den Kindern, wobei des jüngereren Alters, er die allgemeine Sprache sehr leicht fand. Mit der Virtuosität des Meisters – den Psychologe „otserkaliwal“ detok, ihre Gesten, die Mimik wiederholend, schloss sich““an und dann spielte.

Und wurde weder mit den Wagen, noch mit den Hubschrauber, womit selbst gespielt.

Ich konnte es nicht verstehen, bis das Buch D.Morosowas „die Arbeitssicherheit für die Eltern der Kinder der neuen Zeit begegnet hat». Das Buch ist gerade für allen geschrieben, aber für die Emfangseltern ist es die Eröffnung einfach.

Die günstigen Kinder spielen die ganze Zeit, das heißt streben die ganze Zeit sich in der Welt der frohen-unvorsätzlichen Veränderungen zu befinden, die Grenzen des Erkannten auseinanderrückend.

Die Kinder, die die Krise erlebten, spielen wenig und mit Mühe. Sie vermeiden, auf die unsichtbare Grenze mit der Außenwelt zu drücken, bewahren die Ruhe und die Sicherheit, den Eindruck der stabilsten Systeme auf dem Licht machend.

Die Kinder, die die Krise der Beziehungen mit den Eltern erleben, sind ständig erzwungen, an die eigene Sicherheit zu denken, die Umwelt zu kontrollieren, sich nicht gestattend, geschwächt zu werden.

Der große Teil ihrer Bemühungen ist auf den Schutz der eigenen Sicherheit und der Haltbarkeit der Umwelt gerichtet.

Wenn die Außenwelt nach dem Kind schlägt, so werden die feinen Wände des Kokons gefestigt, sich in den Panzer allmählich verwandelnd.

Welche Entwicklung bei der Puppe sein kann, wenn die ungünstigen Wetterbedingungen mit dem Tod dem Schmetterling drohen. Die inneren Sensoren teilen dem Wesen mit — man darf nicht aus dem Ei kriechen, deshalb die Verwandlung wird verschoben. Es tritt die Etappe diapausy.

«Die langen Monate, manchmal die Jahre, können die Insekten im Stadium der tiefen Ruhe, oder diapausy leben. Sie tritt bei den ungünstigen Bedingungen: in unseren Breiten im Winter, in den Wüsten und den Tropen — in die trockene Saison. Dann hört jede Größe auf, der Stoffwechsel fällt bis zum niedrigsten Niveau. Die Insekten können in diapausu auf verschiedenen Stadien der Entwicklung geraten: ein ruhen in Form von den Eiern, andere — der Larven, der Puppen und sogar der Erwachsenen, zum Beispiel, die Kartoffelkäfer». «Die Welt der Tiere»

Selb geschieht und mit dem Kind — er sakukliwajetsja. Manchmal hört sogar die physische Größe auf. Die Sphäre des Bewusstseins stellt ein, ausgedehnt zu werden, der günstigeren äußerlichen Bedingungen abwartend.

Der einfache gesunde Menschenverstand sagt unseren Kindern vor, dass es in der unverständlichen Situation besser ist, von der Außenwelt, «geschlossen zu werden vom Schlauch nachgerechnet zu werden». Der Panzer rettet die Seele des Kindes vom Schmerz, aber behindert seine Entwicklung und überhaupt beliebige Kontakte mit der Außenwelt.

D.Morosowa «die Arbeitssicherheit für die Eltern der Kinder der neuen Zeit».

Ja, gerade es geschah eben. Mein Kind „sakuklilsja“ er spielte nicht, zeigte die Aktivität in den Spielen mit den Kindern und, ungeachtet der hochgewachsenen biologischen Eltern nicht, war sehr klein für das Alter.

Ottajal hat eben begonnen, die Spielzeuge in 7 Jahre (unmittelbar vor der Schule zu spielen). Es sagt darüber, was bei ihm emotional sastraiwanije auf dem Alter 3 Jahre war. Und uns war es seltsamerweise, zu beobachten, wie der Junge 7 Jahre die Spielzeuge (sie verlauten lassend) wie 3-4 sommer- spielt. In der Schule wurden andere Positionen gefordert, wir bemühten uns zu ermöglichen und, und zur auch Zeit zu spielen, das Schulprogramm nicht zu verpassen. Aber in der Seele freuten wir uns mit dem Mann. Hurra, er spielt!

Noch eine Besonderheit der Anmelderäume detok (beobachtet nicht nur bei unserem Sohn).

Irgendwie ins Geschenk den neuen Regenschirm bekommen, hat er es auf die Straße genommen, zu spielen. (Bei uns der private Sektor, können die Kinder selbständig neben dem Hof) von 5 Jahren spazieren. Durch 10 Minuten ist er verstimmt mit dem gebrochenen Regenschirm gekommen. „Bei mir haben poderschat gebeten, und dann fingen an, vom Regenschirm nach der Säule zu schlagen und haben es» zerbrochen. Schlüssel- meiner Meinung nach die Besonderheit, bat er nicht, den Schirm zurückzugeben, ist hinter der Hilfe nicht gegangen, er stand einfach, sah und weinte. Wir haben mehrmals die ähnlichen Situationen erlebt. Es stießen, nahmen die Sachen ab.

Ich bin nicht wertvoll, Mal hat mich einst geworfen. Und alle meine Sachen sind nicht wertvoll, andere sind frei, mit mir und meinen Sachen alles Mögliche zu machen.

Solche Kinder wissen nicht, verstehen nicht dass man sich schützen muss und die Sachen, sie fühlen den eigenen Wert nicht, bis die neuen Eltern ihnen es bewußt zu sein helfen werden und, zu fühlen.