Der Schmerz von der Annäherung mit Anderem Menschen

Und noch findet der Schmerz von den Veränderungen statt. Solcher normale, gesunde Schmerz, der uns darüber sagt, dass sich unsere Grenzen ändern. Eben es ist hier nützlich, zu unterscheiden, was geschieht. Mag sein, werden unsere Grenzen so verletzt dass diese kränkliche, gebrochene Stelle gebrochen bleibt und tut weh, über den Bruch signalisierend. Oder vielleicht, diese Veränderung der Grenzen führt zur Entwicklung und der Erweiterung die Identität. Über solche Varianten, wenn der Schmerz in den Beziehungen zur Entwicklung (und des Menschen und der Beziehungen) mich bringt und will ich reden.

Es ist fürs erste gut, solchen Schmerz davon zu unterscheiden, die über die nicht geheilte Verletzung einfach ist. Von innen findet es kompliziert statt, aber doch gibt es die Kriterien. Die Verletzung – sie ist dem Trichter ähnlich, sie saugt ein, der Mensch fällt dorthin durch. Und noch dieser Schmerz ist gewöhnlich statisch, unveränderlich und wird wiederholt – jedes neue Mal ist dem Vorhergehenden ähnlich. Die Empfindung kann so tönen: «Wieder hat aller ebenso schlecht geendet, ich als auch wusste, dass so wird. Wenn es enden wird?!»

Und über den Schmerz, der zu den Veränderungen – das abgesonderte komplizierte Thema führt. Ich werde versuchen, sich zurechtzufinden.

Wenn sich die Menschen nähern, so erkennen einander unvermeidlich und ist es als sich, genauer besser, ist an der Realität näher. Und der Schmerz entsteht aus zwei Hauptgründen hier. Erstens ist eine Enttäuschung davon, dass der Mensch unsere Erwartungen nicht rechtfertigt hat. Und ist zweitens wenn wir uns von der neuen Seite erkennen. Wir bemerken etwas verborgen und kränklich oder wir verstehen, dass sich nicht als solche selbst erwiesen haben, wie an sich dachten.

Im Falle der Enttäuschung, ob es zu den Veränderungen bringen wird oder zur Wiederholung der traumatischen Erfahrung – hängt nur von mir, und nicht vom Partner ab, der mich enttäuscht hat. Doch ist es das Signal sagt darüber, dass sich die Welt interessanter und vielfältiger erwiesen hat, als ich mir vorstellte. Und solcher Schmerz – der gute Anlass, die Vorstellungen über die Welt und über Anderen Menschen auszudehnen. Sich zu erinnern, dass dieser Mensch – er Anderer Mensch, die riesige unerforschte Welt, und nicht mein darüber die Vorstellung. Und speziell beordere ich für die Liebhaber, (zu denen ich und sich zu diagnostizieren) ich will besonders bemerken: selbst wenn ich sehe, dass der Partner irgendwelches gewöhnliches Drehbuch wiederholt, was irgendwelches banales Spiel und die offensichtliche Manipulation sind, so ist neu eigenartig die Erscheinungsformen anderen Menschen in meinem Leben dennoch. Es für mich der neue Versuch – macht er es irgendwie besonders, Mal ich wurde zu den Erwartungen, wenn auch anscheinend wieder geraten wie ich allen schon über diese Spiele weiß. Und es ist immer noch aus unbekannten Gründen mir auch die Stunde notwendig ist noch nicht behalten.

Und wenn ich diese Welt und diesen Menschen übernehme, wie er ist, so wird dieser Schmerz von der Enttäuschung auf die Freude und das Erstaunen „Ach ersetzt, da findet es wie statt, es zeigt sich!»