Der Status siblinga und des Problems der Demographie

Freud von einem erster hat bemerkt, dass die Position des Kindes unter den Schwestern und den Brüdern die wichtigste Bedeutung in seinem ganzen nachfolgenden Leben hat. Uolter Toumen hat aufgrund des Studiums Tausende normaler Familien aufgedeckt, dass die Menschen, die die identischen Stellungen in der Struktur der Familie besetzen, die identischen Charakteristiken haben. Die Mehrheit der Forscher bestätigen diesen Standpunkt. Unter sonst gleichen Umständen vertragen sich einige Paare besser andere, nur weil ihre Rollenpositionen einander erfolgreich ergänzen. Gut wsaimodopolnenije bedeutet die Wiedergabe ein und derselbe Bedingungen in Bezug auf das Alter und die Rollen gewöhnlich, an die sich jeder in der verwandten Familie gewöhnt hat. Zum Beispiel, die jüngere Schwester der Brüder gewöhnlich stimmt mit dem älteren Bruder der Schwestern besser überein. Solches Verhältnis der wosrastno-Rollenpositionen am komfortabelsten für beiden.

Das Vorherrschen in der Gesellschaft odnodetnych der Familien, außer den geraden negativen Folgen (die Kürzung der Bevölkerungszahl während des Lebens einer Generation), bringt auch zur immer größeren Vergrößerung der Wahrscheinlichkeit der Ehen zwischen den einzigen Kindern, und darin verstecken sich die bedeutenden Schwierigkeiten für die Stabilität der Ehen.

In vielen Beziehungen haben die einzigen Kinder die wesentlichen Vorteile vor den Kindern, die die Geschwister haben. Das einzige Kind hat das höhere Niveau der Selbsteinschätzung, er leidet am Verlust der Autorität weniger, erwartet und leicht übernimmt die Hilfe, wenn in ihr die Notwendigkeit erprobt, in der Mehrheit der Prüfungen in der Prüfung des Wissens und „der logischen“ Fähigkeiten hat er die höchsten Kennziffern. Jedoch nicht gewöhnt hat da das sich einzige Kind am nahen Verkehr mit anderen Kindern (für ihn sind nur die Beziehungen „der Elternteil natürlich — das Kind“), er oft nicht weiß, wie es sich in den intimen Beziehungen später zu benehmen, wenn heiratet, sich samusch erweist oder lebt mit irgendjemandem. Er nimmt die „Berge“ und „die Rückgänge“ im alltäglichen Leben mit anderen und deshalb mit Mühe nicht wahr übernimmt und versteht die normalen Stimmungswandel. Er hat sich an die Schwierigkeiten anderer Individuen nicht gewöhnt. Der einzige Sohn erwartet von der Frau gewöhnlich, dass sie ihm das Leben erleichtern wird, nichts tamen fordernd. Die einzige Tochter oft swerchsaschtschischtschena von den Eltern, und es zwingt sie, die Sorge von den Freunden und dem Mann nachher zu erwarten. Sie nicht versteht andere immer, wenn nur sie ihr nicht ähnlich sind.

Die einzigen Kinder sind zu welchen Partnern, unabhängig von der Ordnung ihrer Geburt verwendet. Das schwierigste Paar — anderes einziges Kind. Beider sie verstehen nicht, mit den nahen und gleichen Beziehungen zurechtzukommen, niemand von ihnen nicht prinik zum anderen Geschlecht, und wollen beider, dass anderer die Rolle des Elternteils spielt. Die schwierigste Variante des Ehebündnisses entsteht bei der Vereinigung zwei einziger Kinder die unvollständigen Familien.

Wenn die einzigen Kinder das Ehepaar bilden, entscheiden sie sich nicht selten, die Kinder nicht zu haben. Wenn der einzige Sohn die Kinder hat, muss seine Frau die ganze Verantwortung für sie in der Regel übernehmen: er wünscht selten, sich in die Elternbeziehungen einzureihen. Die ähnliche Tendenz wird in der Familie der einzigen Tochter (Ritschardson R, 1994) beobachtet.

Beim Vorhandensein in der Gesellschaft der Familien mit zwei und mehreren Kindern existiert die Möglichkeit verschiedener Kombinationen (die Kombinationen) der heranwachsenden Kinder wie der Eheleute. Zum Beispiel, die beste Auswahl für die einzige Tochter — der ältere Bruder der Schwestern (die jüngeren und mittleren Brüder der Schwestern können sich mit der einzigen Tochter auch vertragen). Im Falle des Erscheinens der Kinder die ganze Sorge um sie kann der ältere oder mittlere Bruder der Brüder oder der Schwestern übernehmen. Eine der Gefahren der sich steigernden Tendenz odnodetnosti (von oben 60 % zur Zeit) — die Vergrößerung der Wahrscheinlichkeit der Bildung der Familien aus den einzigen Kindern, dass, die Wahrscheinlichkeit der familiären Konflikte und der Scheidungen, sowie die Tendenz zur Kinderlosigkeit seinerseits verstärkt. (Kirjanows O. Gs, 1987; Dementjews Und. F, 1991; Ritschardson R, 1994).

Da der ziemlich bedeutende Teil unserer Vorstellungen über das Leben vom eingenommenen Platz unter den Geschwistern abhängt, so erproben wir und im nachfolgenden Leben die kleinsten Schwierigkeiten, wenn diese Stelle und in den erwachsenen Beziehungen in dieser oder jener Form erhalten bleibt. So gibt es in der Familie, in der es nur die Schwestern gibt und keine Brüder, bei den Kindern entwickeln sich die Gewohnheiten an den alltäglichen Verkehr zu gleichen Teilen mit den Vertretern des anderen Geschlechts nicht, infolge wessen im weiteren Leben die Unterschiede untereinander und dem Ehemann in der Ehe mit Mühe verstanden werden. Es wird die Tendenz beobachtet, einander von den Phrasen des Typs zu beschuldigen: «Alle Männer (die Frauen) solche…» Die Beispiele: die Ehe zwischen der jüngeren Schwester der Schwestern und dem jüngeren Bruder der Brüder zeigt sich sehr problematisch, da beider keine Erfahrung der gleichen Wechselbeziehungen mit dem anderen Geschlecht haben und beider sind nicht fähig, genug gut zu leiten. Für die ältere Schwester der Brüder komplementarnym und erfolgreichst im Sinne der Vereinbarkeit ist die Ehe mit dem jüngeren Bruder der Schwestern. Beider haben sich an solche Verteilung der Rollen gewöhnt, sie wird und großzuziehen es führen, wenn er wünschen wird. Der jüngere Bruder der Brüder kann ihre Führung übernehmen. Zur auch Zeit der ältere Bruder der Brüder für sie ein schlechtes Paar, da die ständigen Zusammenstöße wegen des Strebens beider wahrscheinlich sind zu führen.