Die Freiwilligen. Die persönliche Teilnahme und die Hilfe

In jedem Menschen gibt es das Bedürfnis, die Guttaten zu schaffen. Außerdem, ist nicht wenig Menschen es kostenlos umsonst für das eigene Vergnügen oder für das gute Wort in die Antwort fertig zu sein. Obwohl, unsere berechnende Zeit zur Erscheinungsform der herzlichen Breite äußerst nicht beiträgt.

Dem Menschen ist es eigen und, zu faulenzen. Weil es nicht wenig ist, ist nicht wenig es Menschen otkupajetsja vom Gewissen und dem Bedürfnis sehr, gut die Spenden den Bedienten der Kulte und den gesellschaftlichen Organisationen zu sein. Ich werde nicht sagen, dass es schlecht ist, um so mehr, dass es um vieles besser ist, als nichts. Aber, das vermittelte Gute geschätzt eben es ist weniger wird, und es gibt das Risiko, dass es bis zum Adressaten nicht ankommen wird. Eben gibt es in solcher Weise des Tropfens der Kreativität – über den viel, gesagt zu werden und wird geschrieben, aber der in der Realität nicht immer und wenigem zugänglich ist.

Sehr schwierig der Gesellschaft gut zu sein, wenn die Gesellschaft die Ergebnisse des Werkes von den Vandalen nicht behütet. Es ist sehr schwierig, das Gute für die Menschen zu schaffen, die die minimale Menschenwürde verloren. Es ist schwierig, gut in die Epoche des moralischen Verfalls zu sein. Nichtsdestoweniger, das Bedürfnis, gut zu machen, wie rezessiwnyj vom Gen, unterdrückt sein kann, aber kann nicht zerstört sein.

Amüsant, aber es ist nicht wenig Menschen unbedingt erwartet für das Gute der Vergeltung. Solch ein Geschäft mit sudboju: ich werde ein bißchen gut machen, und mir dafür werden die gewissen Wohltaten in 10-100 divisibel Umfang abfallen. Solches Herangehen ist ungerecht ist nicht real, aber ist schiwutsch merkwürdig – es „töten“ keine Enttäuschungen. Und er trägt zur Vergrößerung des Guten in unserer imperfektiven Welt ganz nicht bei. Wir werden das innerliche Experiment stellen: – werden alle 7 Milliarden Menschen gleichzeitig eine Guttat machen. Und, woher für jeden gefragt wird es wird 10 die divisibel Vergeltung übernehmen? Mit Aldebarana wird anfliegen?

Wie auch eine beliebige geniale Idee, die Weise vollkommen zulassend, die dargelegten höher Widersprüche zu versöhnen ist und nesatejliw einfach. Diese persönliche, uneigennützige Teilnahme an den öffentlich nützlichen Projekten.

Das Bedürfnis in den Freiwilligen wird bedeutend vorgestellt, was und mit der bedeutenden Anzahl der Menschen, der Bedürftigen in der Hilfe und mit der bedeutenden Anzahl der wegen des Mangels nicht realisierten Menschen der nicht kommerziellen Projekte verbunden ist. Und, das Wichtigste, unser Leben schauend – fehlt das Übel. Weil – dobret zu fallen. Und die Weise dobret die Guttaten noch nicht nicht schaffend haben erdacht. Und, wenn das Werk des Guten für das Geld – nicht von allem nicht die Befriedigung immer bringt (besonders zahlen wenn wenig) jenes, warum gut umsonst nicht zu schaffen. Es ist gerade im uslugo-geldlichen Verständnis übrigens kostenlos. „Du mir – ich dir“ – hob noch niemand das Tauschgeschäft der Dienstleistungen auf. Der Autor versuchte solche Operationen mehrmals – und Mal blieb nicht ist unzufrieden. Kann, natürlich, die Rolle hat seine Fähigkeit poladit mit der Mehrheit der Menschen gespielt. Wenn die Teilnahme am Kollektiv verwirrt – stört jenes niemand, Freiwilliger im „individuellen“ Projekt zu sein.

Sie schaffen das Gute. Es um vieles einfacher und viel angenehmer, als stellen Sie vor. Und nur es ist es fähig, schon zu zerstören es ist die uns anekelnde Macht des Geldes tüchtig. Geschaffen, die Macht prederschaschtschim zu beweisen, dass wir wenn auch fähig sind, ohne Geld umzugehen – wir werden sie prisadumatsja fester – als über der Krise)) zwingen