Wie mit „von den Gespenstern der Angst aus der Vergangenheit zurechtzukommen»?

Man sagt, dass die Zeit behandelt, dass ganz schlecht schließlich vergessen wird. Die Intensität eines beliebigen Ereignisses, wie gut, als auch unangenehm, mit der Zeit sinkt. Wir wollen jenen, oder nicht, aber meistens geschieht so. Es ist gut, wenn es sich über etwas maloprijatnom – alles handelt und es ist notwendig, dass ein Paar Tage, vorübergehen zu lassen und – entlassen wird. Und wenn es etwas triumphierend, verbunden mit dem lauten Erfolg war, so deckst du nach einer Weile auf, dass es von jener Euphorie auch der Hälfte des emotionalen Plätscherns nicht übrig blieb.

Aber nicht immer behandelt die Zeit so, wie es seiner von ihm uns wünschenswert wäre. Es Findet so dass für ein Paar Tage das zereißende Ereignis statt nicht nur entlässt nicht, und im Gegenteil ergreift alle Gedanken gibt die Ruhe nicht. Seltsamerweise, aber ich erinnere mich nicht, paarend, damit die nachfestliche Euphorie jemanden so quälte.

Hier schon wird sich der berühmte Ausspruch Oldossa Chaksli erinnert: «die Vergangenheit ist nicht, dass es mit Ihnen sonst war dass Sie damit gemacht haben, was mit Ihnen war». Den Gedanken Chaksli fortsetzend, kann man sagen, dass wenn wir mit der eigenen Wahrnehmung des vorigen Ereignisses etwas nicht standardmässig (womit später der Psychotherapeut zu tun haben muss), jenen, möglich nicht gemacht hätten, der Ausspruch „würde die Zeit“ hier behandeln und hat angesprochen.

Wie mit diesem „von den Gespenstern der Angst aus der Vergangenheit zu sein»? Was man unternehmen kann, um ihr nicht gehend mit der Zeit posledejstwije zu erleichtern? Wir betrachten einige solchen „Gespenstern“.

Die Psychoverletzungen. Eine am meisten unheilverkündend «der Gespenster der Angst der Vergangenheit». So haben sich die Faktoren gebildet, dass jemand ein Opfer der ungünstigen Situation wurde. Es kommt vor, dass es zufällig oder nach der Schuld geschehen ist, und es kommt vor, dass dieser „maloprijatnyj“ die Erfahrung dank anderen Subjekten (den Beleidigern) bekommen war. Es ist, und des Gedankens darin geschehen, dass es nicht sein konnte, dass man in solche Situation nicht geraten konnte, sind nicht konstruktiv und verursachen noch grösser Schmerzen. Die beste Empfehlung – diese Situation wie auf die wertvolle Erfahrung anzuschauen, aus der man die Stunde, und noch wie auf das Ereignis herausziehen kann, in dem Ihnen irgendwelche Ressourcen nicht ausreichten. Doch kann man ruhig allen jetzt und anlegen die Liste dieser fehlenden Ressourcen analysieren. Es bleibt nur übrig, zu ihm den Zugang zu bekommen und, sich „vorwärts in die Vergangenheit zu begeben». Den Moment zu wählen, der der psychotraumatischen Situation voranging, sich jünger zu begegnen, noch nicht verdächtigend darüber, was darauf wartet, und mit ihm das begeisternde Gespräch durchzuführen. Noch nicht zu vergessen, ihm die Ressourcen, natürlich zu übergeben. Wenn die Beleidiger waren, so braucht man, auch ihnen der Ressourcen in Form von der Vernunft, dem Verständnis, der Achtung, der Liebe auch zu geben. Nach dem alles, zu sehen, was auch als geschehen wird wird beginnen, sich Ihre Vergangenheit zu ändern.

Die Ängste. In irgendwelcher Situation die Vergangenheit ist die Drohung, einen reale oder vorgestellt entstanden. Die Drohung unserer lebenswichtigen Werte, den Zielen, es ist einfach, dass wir Gewicht legen. Jetzt gibt es keine diese Drohung, aber die Verbindung mit der negativen Reaktion blieb. Die Umstellung in der Vergangenheit auf „der Zeitmaschine“ nicht kann immer helfen. Wenn wir sogar wieder otmotajem die Geschichte rückwärts bis zum Moment, wenn alles gut war und uns jung der Ressourcen gestatten werden, um mit dieser Angst zurechtzukommen, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Angst bleibt. Hier ist es besser, nicht durch „die Zeit“ zu gelten, und durch „den Raum“, ist die Raumdissoziation genauer. Die Bildung der neuen Position der Wahrnehmung der Situation, wo alle Schrecken nicht aus den Augen jetzt gesehen werden, und von der Position entfernt und sogar den uninteressierten Beobachter kann die Wahrnehmung prima ausdehnen und, die negativen Empfindungen verringern. Die Vision des breiteren Bildes auf Kosten von der Dissoziation kann zu insajtam und dem Verbleib der nicht standardmässigen Lösungen, die Ihre Beziehung zur vorliegenden Situation vollständig tauschen bringen.

Die Phobien. Dieser „ist das Gespenst der Angst aus der Vergangenheit“ wesentlich weniger offensichtlich und manchmal ganz gibt der Logik nicht nach. Buchstäblich wurde für etwas Augenblicke in irgendwelchem vorigem Ereignis die Angst am Objekt oder der Situation fest befestigt. Merkwürdig, dass diese Situation keine Drohung in sich nicht trägt, wie es für den Fall mit der gewöhnlichen Angst war. Jedoch scheint es so nur, wer über solche Phobie nicht verfügt. Sogar die Beschäftigung der Position des Beobachters hilft nicht, der aufdringlichen Angst zu entgehen. In diesem Fall besteht eine der Aufnahmen in der Emotion des verletzenden Momentes in der Rückordnung: vom Ende – zum Anfang. Die Hauptbedingung es assoziirowanno zu machen und es ist sehr schnell. Wenn diese Bedingungen eingehalten sind, so geschieht die Umschulung der Psyche: wenn es gelang, in der Phobie in einem Augenblick „ausgebildet zu werden“, so ist man möglich und, für solchen Augenblick diese Verbindung zerstören, ist es pereproschiw die Ereignisse in der Rückordnung schnell.

Die Besorgnisse. Die Tücke der Besorgnis darin, dass ihr Grund gewöhnlich unklar ist. Durch diesen unterscheidet sie sich von drei vorhergehenden Fällen: der Psychoverletzungen, der Ängste und der Phobien. Es ist sehr kompliziert, den Moment aus der Vergangenheit zu bestimmen, wenn die beunruhigten Gedanken angefangen haben. Möglich, die Besorgnis stellt den Nachhall der vorhergehenden Ängste, der Phobien und der Psychoverletzungen dar. Aber es gibt immerhin etwas, wofür können gestoßen werden. Erstens ist es das Gebiet, mit dem die Besorgnis verbunden ist. Fürs erste muss man, mit welchen Situationen deutlich bestimmen, von den Objekten, den Gegenständen ist sie verbunden, und mit welchen nicht verbunden ist. Danach nicht braucht man, einfach zu sagen, dass „alles gut sein wird», und, diesen Moment dem Bewusstlosen „zu erklären“. Es kann man machen, das Niveau der katastrophalen Erwartungen verringert. In diesem Fall steht jetzt die Reise in die Zukunft bevor. Bevor man in ihn, sich zu begeben, zwei Varianten des Ausgangs für die katastrophalen Erwartungen nehmen muss: finster, wo sie sich auch positiv erfüllt haben, wo sich alles bemerkenswert gebildet hat. Natürlich zu vereinigen sich, es ist nur mit der positiven Variante der Zukunft notwendig, in ihn „mit dem Kopf eingetaucht». Sich in der positiven Zukunft befindend, auf die finstere Variante zu blicken und, sich seiner Unwirklichkeit bewußt zu sein.

Der Schluss. «Die Gespenster der Angst aus der Vergangenheit“ geben der Behandlung von der Zeit tatsächlich nicht nach. Sie leben vom Leben innerhalb unser, ins Innere des Bewusstlosen allmählich eintauchend. Aller diese haben die Gründe des Erscheinens in der Vergangenheit. Jedoch kann man mit ihrem negativen Einfluss auf die Psyche mit Hilfe einer ganzen Reihe der wirksamen psychotherapeutischen Aufnahmen erfolgreich kämpfen.